… die zieh ich mir ab und zu an und dann doktor ich am „perfekten“ Puppenschnittmuster oder dieser oder jener Abbindevariante oder oder oder herum. In den letzten Wochen sind deshalb folgende Persönchen entstanden:

Das ist Lily, ein chinesisches Puppenkind als Probeexemplar – mittlerweile von Großkind heiß und innig geliebt:

Bild

Das ist ihre große Schwester Molly, die einem kleinen chinesischen Mädchen hoffentlich viel Freude bereiten wird:

Bild

Und dann stand da noch ein Mega Projekt aus – Kleinkind wünscht sich ein Baby, ein richtiges – vorherige Versuche schlugen fehl und wurden nicht angenommen – Schnitt falsch, Gewicht stimmt nicht, Stock ist weg, Hut ist weg, alles ist hin – Oh Du lieber Augustin… Muhaha, was hab ich mich gedrückt vor dem Thema. Nun war eine dunkelbraune Strumpfhose meinerseits übrig und so ein Kind aus Afrika sollte UNBEDINGT einziehen – nachdem wir schon eins aus China hatten – nach der Kinder Logik werde ich also bis in alle Ewigkeit damit beschäftigt sein, die Kinder der Welt zu nähen – Ja, nee is klar *schmunzel*. Also Strumpfhose doppelt misbraucht und nicht nur ein Kind aus Afrika genäht, sondern gleich am neuen Babyschnitt gefummelt, hier unser Baby Oona:

Bild

Damit war ich fast am Ziel, Größe passt, Körper passt fast, außen angenähte Beine wie bei einem Teddy passen doch nicht so gut und das Kind ist ein Fliegengewicht und das geht irgendwie auch nicht *indenBartmurmel*. Deshalb – TADAAAA – nochmal geändert und RICHTIGEN Puppentrikot genommen, teilweise mit Sand gefüllt und nur wenig Gesichtszüge geformt/gestickt, weil es ja fürs Kleinkind ist – Baby Linnie:Bild

Damit bin ich nun endlich am Ziel angekommen für den Babyschnitt. Als nächstes entstehen hier ein paar Nickypüppchen um für mein großes Projekt zu üben – einen Lumpenkasper! Chacka!