Es ist unglaublich, welch Veränderung ein Kindervers im Laufe der Zeit durchmachen kann. Nicht nur, dass sich ganze Währungen ändern, was ja schon ganz schön drastisch ist, nein! Das ist steigerungsfähig:

Ene mene mopel, wer frisst Popel,

frisch und saftig, 1 Mark 80.

1 Mark 10 und Du musst geh‘ n!

So war es früher, so kennen wir das. Heute singt unser Kind:

Ene mene mopel, wer frisst Popel,

frisch und saftig, 3 Euro 80,

3 Euro 10 und Du musst geh‘ n!

Das ist enorm. Da liegt ja nicht nur die Währungsumstellung dazwischen, sondern doch eine krasse Wertsteigerung. Wir sollten unser Geld wohl künftig in Popeleien anlegen, wer weiß, wie der Vers dann vom Minikeks zum Besten gegeben wird. Ich bin gespannt.

PS: Ich verzichte heute mal auf das Foto, alleine die Suche unter Google Bilder war unbeschreiblich, wer Lust hat, kann da mal schauen 😉