Im Zuge der Küchenumgestaltung soll es auch neue Topflappen geben. Ich wollte schon immer mal so ganz typische Topflappen haben. Also habe ich mir mal Wolle geschnappt und probiert. Herausgekommen sind 3 Musterteile. Bei Topflappen Nr.1 – naja, sah eher aus wie ein Manta Rochen – ging irgendwie noch was schief. Es ist der rechts auf dem Bild, in Kinderküchengröße:

BildBei Topflappen Nr. 2 – links im Bild – habe ich dann endlich den Fehler gefunden. Das „Gesamtkunstwerk“ ist aber immer noch ein wenig gepfriemelt – in Kinderküchengröße stört das nicht so. Bei Nr. 3 hab ich es mal von Anfang an richtig gemacht und der ist tatsächlich fast quadratisch geworden:

Bild

Jetzt brauche ich nur noch ein paar gescheite Farben, damit es nicht aussieht, als hätte ich die Dinger von der Urururoma geerbt 😉

Hier noch die Anleitung:

– einen Kreis aus 10 Luftmaschen (LM) häkeln und schließen

– 2 Feste Maschen (FM) 2 LM 2 FM

– 1 LM zum Wenden

– 3 FM 2 LM 3FM

– 1 LM zum Wenden

– 4 FM 2 LM 4 FM … usw.

wenn die gewünschte Größe erreicht ist, einmal komplett mit FM umhäkeln und Faden verstechen. Für die Nadelstärke empfehle ich max 3.5 und ein Polyacrylgarn, dann kann man das beliebig oft waschen. Vorher unbedingt probieren, ob Nadelstärke und Fadendicke zusammenpasst, nicht, dass ihr euch hinterher die Finger verbrennt, weil da Löcher drin sind 😉